Stadtkino Trostberg

Heinrich-Braun-Straße 1

83308 Trostberg

08621-508 46 32

 

Das Programmkino im

Landkreis Traunstein

Entfernungen

von Trostberg nach:

Waging ca. 19 km

Seebruck ca. 15 km

Seeon ca. 11 km

Garching ca. 12 km

Traunstein ca. 22 km

Schaitsee ca. 17 Km

Truchtlaching ca. 13 km

Das Kino in Trostberg

Heute ist der 06.12.2019

Zoros Solo

Deutschland 2019, Spielfilm / Tragikomödie, ab 12 Jahre, 90 min,

Regie: Martin Busker mit Mert Dincer, Andrea Sawatzki, Laurids Schürmann

Der 13-jährige Zoro lebt seit seiner Flucht aus Afghanistan in der schwäbischen Provinz. Er markiert den coolen Kleinganoven und droht den Mitgliedern des Chors von Frau Lehmann, weswegen sie nicht gut auf ihn zu sprechen ist. Als er von einer Reise des Chors nach Ungarn erfährt, will er unbedingt in den Chor aufgenommen werden. Er hofft, in Ungarn seinen Vater zu treffen, der dort zurückbleiben musste. Frau Lehmann ist nicht begeistert, aber der kleine Teufel hat eine engelsgleiche Stimme.

Tragikomödie, die das Flüchtlingsthema unverkrampft aufnimmt und mit viel Humor und Gefühl von einem jungen Außenseiter erzählt, der seine Berufung und eine Heimat findet.

_____________________________________________________________

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Großbritannien, Frankreich 2019, Spielfilm, 122 min, ab 12 Jahren

Regie: Céline Sciamma, mit Moémis Merland, Adéle Haenel, Valeria Golino

Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne im Jahr 1770 auf eine einsame Insel an der Küste der Bretagne: Sie soll heimlich ein Gemälde von Héloïse anfertigen, die gerade eine Klosterschule für junge adelige Frauen verlassen hat und bald verheiratet werden soll. Denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an die Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Porträt. Langsam wächst zwischen den eindringlichen Blicken eine unwiderstehliche Anziehungskraft…

In wunderschönen Bildern, die selbst Gemälde sein könnten, erzählt die renommierte Regisseurin Céline Sciamma eine unglaublich feine Liebesgeschichte und formt zugleich ein kraftvolles, modernes Statement über die Situation der Frau über die Jahrhunderte hinweg - mit zwei brillanten Hauptdarstellerinnen. _____________________________________________________________

Pferde stehlen

Norwegen, Schweden 2018, Spielfilm, 123 min, ab 12 Jahre

Regie: Hans Petter moland, mit Stellan Skarsgård, Bjørn Floberg

Die Schönheit Norwegens kann manchmal schmerzen. Dabei sucht Trond nur die Einsamkeit, als er in das kleine Dorf im Wald zieht. In dieser Idylle erkennt er in seinem Nachbarn einen alten Bekannten aus Jugendtagen wieder. Plötzlich sind da all diese Erinnerungen an jenen Nachkriegssommer, als Trond 15 Jahre alt war und mit seinem Vater mehrere Wochen beim Holzfällen im Wald verbrachte. Ein Sommer, in dem er mit einem Freund Pferde stahl und die Liebe entdeckte. Der Sommer, in dem auch ein Kind starb, der Freund verschwand und Geheimnisse seines Vaters ans Licht kamen. Und der Sommer, in dem er seinen Vater das letzte Mal sehen sollte. „Erinnerungen, die das Bewusstsein fluten und den Schmerz bringen – doch als wie stark dieser empfunden wird, entscheidet man selbst.“

_____________________________________________________________

Official Secrets

Großbritannien, USA 2018, Spielfilm, 112 min, ab 6 Jahre

Regie: Gavin Hood, mit Keira Knightley, Matt Smith, Ralph Finnes

Katharine Gun, Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, leakt ein Memo, in dem die NSA die britischen Kollegen auffordert, belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Der Observer veröffentlicht. Und der Druck auf sie und die Kollegen wird so stark, dass sie gesteht. Sie wird angeklagt, gegen den „Official Secrets Act“ verstoßen zu haben. Ihrem kurdischen Mann Yasar droht die Abschiebung.

Politdrama nach wahren Begebenheiten um eine mutige Whistleblowerin, in dem Keira Knightley in der Hauptrolle glänzt. Gavin Hood zuletzt mit „Eye in the Sky“ bereits in Großbritannien und mit diesem Film und „Machtlos“ im ähnlichen Genre tätig, inszenierte eine auch sonst hochkarätige Besetzung.

_____________________________________________________________

Aretha Franklin: Amazing Grace

USA 1972-2018, Musikdokumentation, 89 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Sydney Pollack, Alan Elliott, mit Aretha Franklin

1972 steht Aretha Franklin im Zenit ihrer Karriere. Doch nach 20 Studioalben, inklusive elf Nummer-eins-Hits, beschließt die Queen of Soul zu ihren musikalischen Wurzeln zurückzukehren: In der Missionary Baptist Church in Watts, Los Angeles, gibt sie zusammen mit dem Southern California Community Chor und der Gospellegende Reverend James Cleveland ein Konzert und lässt einen Mitschnitt für das Album aufnehmen. Das Ergebnis „Amazing Grace“ ist bis heute das meistverkaufte Gospelalbum aller Zeiten. Festgehalten wurde das Konzert von einem Filmteam unter der Regie von Sydney Pollack. Aufgrund technischer und juristischer Schwierigkeiten, wurden die Aufnahmen jedoch nie öffentlich gezeigt. Erst jetzt, 47 Jahre später, erstrahlt der Film erstmals auf der großen Leinwand.

AMAZING GRACE ist mehr als ein Konzertfilm. Er ist pure Soul-Energie, ein mitreißender musikalischer Gottesdienst und ein faszinierendes Zeitdokument. Noch nie hat man die begnadete Sängerin so hautnah, so konzentriert und voller Demut erlebt. Ein einmaliges Kinoerlebnis!

_____________________________________________________________

Le Mans 66

USA 2019, Spielfilm, 153 min, FSK ab 12 Jahre

Regie: James Mangold, mit Matt Damon, Christian Bale

Der US-amerikanische Sportwagenkonstrukteur Carroll Shelby und der unkonventionellen britische Rennfahrer Ken Miles entwickeln im Auftrag von Henry Ford II einen Wagen, der in Le Mans die Konkurrenz von Ferrari in die Schranken weisen soll. Sie haben nur wenig Zeit, aber sie haben den Willen, das Unmögliche zu schaffen.

Packender Rennfahrerfilm in der Nachfolge von „Grand Prix“ und „Le Mans“, in dem James Mangold, zuletzt mit „Logan - The Wolverine“ enorm erfolgreich, die Stars Matt Damon und Christian Bale in Szene setzt. Er erzählt vom Streben, sich selbst zu übertreffen wie es „Der Stoff, aus dem die Träume sind“ oder „Aufbruch zum Mond“ gemacht hat und das so unterhaltsam, humorvoll, dramatisch, effektiv und körperlich spürbar, elektrisierend wie es nur möglich ist. Es ist der mehr als nur ein ultimativer Rennfahrerfilm.

_____________________________________________________________

Aquarela

Deutschland, Großbritannien 2019, Dokumentation, 90 min, ohne Alters-

beschränkung Regie: Victor Kossakowski

AQUARELA nimmt das Publikum mit auf eine ungewöhnliche filmische Reise in die atemberaubende Kraft des wertvollsten Elements der Erde - das Wasser. Der Film erzählt in poetischen Bildern vom launischen Temperament des Wassers und wirkt wie ein Weckruf, dass der Mensch - trotz jahrtausendelanger Präsenz - seiner rauen Energie nicht gewachsen ist. Von Sibiriens gefrorenem Baikalsee, den tiefsten und ältesten Süßwassersee der Erde, über die tödlichen Wellen des Hurrikans Irma in Miami bis hin zur überwältigenden Naturkulisse des höchsten Wasserfalls Salto Ángel in Venezuela, ist das Wasser die starke Hauptfigur in AQUARELA.

Regisseur Victor Kossakovsky stellt dem Publikum in glanzvoller kinematografischer Ästhetik und im seltenen Aufnahmeformat von 96 Bildern pro Sekunde die zahlreichen Gesichter des Wassers vor. Dabei verliert der Film den Menschen und seine ewige Auseinandersetzung mit der ruhelosen Kraft der Natur nie aus dem Blick. Mit viel Feingefühl und in großartigen Bildern fängt AQUARELA Momente großer Schönheit wie auch von Zerstörung und Vernichtung ein.

_____________________________________________________________

Last Christmas

USA 2019, Komödie / Romanze 103 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Paul Feih, mit Emilia Clarke, Henry Golding

Vom Leben enttäuscht und ohne Zukunftsperspektiven zieht es die junge Kate zurück in ihre Heimatstadt London. Hier heuert sie als Elf in einem Weihnachtsgeschäft ein. Ihre resolute Chefin verzweifelt jedoch regelmäßig an Kates lockerer Arbeitsmoral. Als sie eines Tages nach einer Schicht auf den charmanten Tom trifft, scheinen sich die Dinge für Kate zu wenden. Immer häufiger ziehen die beiden gemeinsam um die Häuser, doch richtig nah kommen sich die zwei dabei nie. Immerhin ermutigt Tom Kate, endlich ihrer Leidenschaft, dem Singen, nachzugehen. Kate geht zu Castings und Talentshows, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. Paul Feigs „Last Christmas“ ist ganz klar der Weihnachtsfilm des Jahres!

_____________________________________________________________

Die schönste Zeit unseres Lebens

Frankreich 2019, Romanze / Tragikomödie, 115 min,

Regie: Nicolas Bedos, mit Daniel Auteuil, Guillaume Canet

Als dem in die Jahre gekommener Cartoonisten Victor das Leben zu entgleiten droht und seine Frau ihn für seinen ehemaligen Chef verlässt, wendet er sich an den besten Freund seines Sohns, der ein beeindruckendes Geschäft aufgebaut hat: Seiner betuchten Klientel bietet er an, in andere Epochen der Weltgeschichten einzutauchen und in perfekt inszenierten Tableaus selbst die Hauptrolle zu spielen. Victor wünscht sich zurück ins Jahr 1974, als er seine Frau kennengelernt hat - und verliebt sich in deren Schauspielerin.

Mit einer wunderbar leichten und doch profunden, romantischen Komödie für Erwachsene legt Nicolas Bredos seine zweite Kinoregiearbeit vor nach „Die Poesie der Liebe“. Sein Starkino ist ein anspielungsreiches Spiel in verschiedensten Realitätsebenen, das all die verschiedenen Bälle souverän jongliert. Bei den Festival in Cannes und Hamburg ein Publikumsliebling.

_____________________________________________________________

Lara

Deutschland 2019, Spielfilm, 98 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Jan-Ole Gerster, mit Corinna Harfouche, Tom Schilling, André Jung

Es ist Laras sechzigster Geburtstag, und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist schon seit Wochen nicht mehr erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Uraufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet. Doch je mehr Lara um einen gelungenen Abend ringt, desto mehr geraten die Geschehnisse außer Kontrolle.

LARA handelt von verlorenen Träumen, der Liebe zur Musik und einem besonderen Mutter-Sohn-Verhältnis.

_____________________________________________________________

Cats

Großbritannien, USA 2019, Musikfilm, 114 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Tom Hooper, mit Francesca Hayward, Judy Densch, Rebel Wilson

Andrew Lloyd Webbers weltweiter Musicalerfolg „Cats“ brach alle Rekorde - nun erschafft der oscarprämierte Regisseur Tom Hooper mit CATS ein bahnbrechendes Kino-Event, das neue cinematografische Maßstäbe setzt.

Zum herausragenden Ensemble von CATS gehören James Corden, Judi Dench, Jason Derulo, Idris Elba, Jennifer Hudson, Ian McKellen, Taylor Swift, Rebel Wilson und Primaballerina Francesca Hayward, Solotänzerin des Londoner Royal Ballet, in ihrer ersten Kinorolle.

Der Film verbindet Lloyd Webbers unvergleichliche Musik mit einem spektakulären Produktionsdesign, atemberaubender neuer Technologie und unterschiedlichen Tanzstilen zu einem Musical-Ereignis einer ganz neuen Generation. Unter der Leitung des vielfach preisgekrönten Choreografen Andy Blankenbuehler zeigt ein Weltklasse-Ensemble von Tänzern klassisches Ballett und zeitgenössischen Tanz, Hip- Hop und Jazz Dance, Streetdance und Stepptanz.

_____________________________________________________________

The Good Liar

USA 2019, Spielfilm, 110 min, FSK ab 12 Jahre

Regie: Bill Condon, mit Helen Mirren, Sir Ian McKellen

Der professionelle Betrüger Roy Courtnay lernt über ein Datingportal die reiche Witwe Betty McLeish kennen. Er meint die Frau, wie er über 80 Jahre alt, um den Finger wickeln zu können. Sie werden tatsächlich ein Paar. Er zieht bei ihr ein. Doch auch Betty hat eine Menge Erfahrungen gemacht.

Bill Condon, Oscar-prämiert für „Gods and Monsters“ inszeniert seinen Star von damals und von „Mr. Holmes“ und die wunderbare Helen Mirren als Paar mit Hintergedanken und bewegter Vergangenheit. Ein Thriller von Nicholas Searle diente als Vorlage für diese besondere Romanze bzw. Katz-und-Maus-Spiel, bei dem nichts ist, wie es am Anfang scheint.

_____________________________________________________________

Pavarotti

Großbritannien, USA 2019, Dokumentation, 114 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Ron Howard

Genie, Entertainer, Superstar: Nach seiner preisgekrönten Dokumentation THE BEATLES: EIGHT DAYS A WEEK - THE TOURING YEARS widmet sich Regisseur Ron Howard einer weiteren Musik-Ikone. Luciano Pavarotti, berühmt als „The People‘s Tenor“, nutzte seine Gabe und seine Leidenschaft auch dazu, die Oper aus der elitären Ecke zu holen und einem breiten Publikum nahe zu bringen. Mit seiner Jahrhundertstimme und einzigartigen Ausstrahlung eroberte Pavarotti die Bühnen der Welt und Millionen Herzen im Sturm.

In Interviews kommen seine Familie, namhafte Kollegen sowie Fans des Weltstars aus Modena zu Wort: von Bono über José Carreras und Plácido Domingo bis zu Prinzessin Diana. Anhand privater, bislang nie veröffentlichter Aufnahmen zeichnet Ron Howard das intime Porträt eines faszinierenden Mannes und unvergesslichen Ausnahmekünstlers.

_____________________________________________________________

Land des Honigs

Makedonien 2019, Dokumentation, 90 min, ab 6 Jahre

Regie: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov

In einem entlegenen mazedonischen Dorf steigt Hatidze, eine etwa 50-jährige Frau, täglich einen Berghang hinauf. Sie macht sich auf den Weg zu ihren zwischen den Felsspalten lebenden Bienenvölkern. Ohne Gesichts- oder Handschutz entnimmt sie sanft die Honigwaben und singt dabei ein uraltes Lied. Zurück auf ihrem Bauernhof kümmert sich Hatidze um ihre handgemachten Bienenkörbe und ihre bettlägerige Mutter. Gelegentlich fährt sie in die Hauptstadt, um ihren Honig und die Körbe zu verkaufen. Eines Tages lässt sich eine Nomadenfamilie auf dem Nachbargrundstück nieder und in Hatidzes beschauliches Bienenkönigreich ziehen schallende Motoren, sieben kreischende Kindern und 150 Kühe ein.

Doch Hatidze freut sich über die neue Gesellschaft und lässt weder sich noch ihre bewährte Imkerei oder ihre Zuneigung zu den Tieren stören.

Wie kaum ein anderer Dokumentarfilm erzählt LAND DES HONIGS eine grandiose und wahrhaftige Naturgeschichte. Der Film spürt den Veränderungen nach, die sich in die Beziehung zwischen Mensch und Biene eingeschlichen und damit unser aller Welt für immer verändert haben.

_____________________________________________________________

But Beautiful

Österreich 2019, Dokumentation, 116min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Erwin Wagenhofer

Alles wird gut. So einfach macht es sich der Filmemacher Erwin Wagenhofer nicht. In seinem neuesten Film BUT BEAUTIFUL sucht er das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die ganz neue Wege beschreiten. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich? Entstanden ist ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt.

Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. Ein geistliches Oberhaupt mit Schalk und essentiellen Botschaften und seine tibetische Schwester mit großem Herz für die Jugend. Ein junges Jazztrio, ein etablierter Pianist, eine beseelte kolumbianische Sängerin, die uns den Klang der Schönheit vermitteln. BUT BEAUTIFUL verbindet sie alle.

_____________________________________________________________

Der Geheime Roman des Monsieur Pick

Frankreich, Belgien 2019, Spielfilm, 101 min, ohne Altersbeschränkung

Regie: Rémi Bezançon, mit Fabrice Luchini, Camille Cottin

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt die junge Verlegerin Daphné ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot. Seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben - außer wenn es um den Einkaufszettel ging. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind. Er macht es sich zur Aufgabe, ans Tageslicht zu bringen, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Um nichts weniger geht es ihm als die Verteidigung der Literatur.

DER GEHEIME ROMAN DES MONSIEUR PICK von der Liebe zu den Büchern, von der Lust am Erzählen und vor allem an der Enthüllung. Mit hinterlistigem Humor verwickelt uns Regisseur Rémi Bezançon in ein abenteuerliches Versteckspiel voller Finten und Überraschungen. Es gelingt eine fesselnde Parodie der Verlagsbranche und ein so unterhaltsamer wie intelligenter Kinospaß.

 

Latte Igel und der magische Wasserstein

Deutschland 2019, Animation, 82 min, ab 0 Jahren

Der Film basierend auf der erfolgreichen Kinderbuchvorlage, erzählt auf zauberhafte Weise die Geschichte des tapferen Igelmädchens Latte.

 

Everest - Ein Yeti will hoch hinaus

China 2019, Animation, 97 min,

ab 6 Jahren

Animationsabenteuer um ein Mädchen, das einen jungen Yeti quer durch China nach Hause zum Everest begleitet.

 

Der kleine Rabe Socke

Deutschland 2019, Animation, 73 min, ab 0 Jahren

Im dritten Teil der Verfilmungen der erfolgreichen Kinderbuchreihe rund um den kleinen frechen Raben macht sich Socke zusammen mit seinen Freunden auf, einen Schatz zu finden

 

 

Pettersson und Findus - Das schönste Weihnachten überhaupt

Deutschland 2016, Animation, 82 min, ab 0Jahren

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür. Auch Pettersson und sein Kater Findus wollen sich auf das Fest der Freude vorbereiten.

 

 

 

Das perfekte Geheimnis


Deutschland 2019, Spielfilm/ Drama / Komödie , ab 12 Jahre, 111 min
Regie : Bora Dagtekin    
Darsteller: Elyas M'Barek, Karoline Herfurth, Florian David Fitz

Ensemblekomödie nach einem italienischen Kinohit um ein Dinner unter Freunden, in dem Geheimnisse offenbar werden.

Drei Frauen und vier Männer, Freunde und Partner treffen sich zum Dinner bei einem von ihnen zu Hause. Im Laufe des feuchtfröhlichen Abends diskutiert man auch über Ehrlichkeit und beginnt ein pikantes Spiel. Alle Smartphones kommen auf den Tisch, alle Nachrichten und Anrufe werden geteilt - und manche Geheimnisse und unangenehme Wahrheiten werden offenbar.

Ensemblekomödie nach einem preisgekrönten italienischen Kinohit ("Perfetti sconosciuti"), zu dem es bereits ein französzisches Remake ("Le jeu") gibt, um ein Dinner unter Freunden, in dem die Geheimnisse der Anwesenden im Zuge eines Spiels offenbar werden. Bora Dagtekin setzt seine "Fack ju Göhte"-Stars Elyas M'Barek, Karoline Herfurth und Jella Haase und weitere Lieblinge des deutschen Kinos in einem launigen Reigen in Szene.


Parasite

Südkorea 2019,  Spielfilm, ab 16 Jahre , 132 min

Regie     Joon-ho Bong    
Darsteller     Song Kang-ho, Lee Sun-kyun, Jo Yeo-jeong

Packende Variation von "Die Dämonischen" über zwei Familien aus verschiedenen Klassen, deren Wege sich auf fatale Weise kreuzen.

Kim Gi-taek ist Familienvater, jedoch arbeitslos. Mittlerweile ist seine vierköpfige Familie verzweifelt. Doch Gi-taeks Sohn Gi-u hat eine Idee, wie er an Geld kommen kann. Er fälscht seinen Lebenslauf, um einen Job als Nachhilfelehrer in einer gutsituierten Familie zu bekommen. Er wird bei der Familie Park eingestellt. Dort verlaufen die Dinge aber anders als geplant.

2017 schrieb Bong joon-ho Filmgeschichte in Cannes mit "Okja", der ersten Netflix-Produktion im Wettbewerb des angesehenen Festivals. Jetzt kehrt Südkoreas führender Genre-Regisseur zurück mit einem neuen Kinofilm, sein erster Ausflug in den Horrorbereich seit "The Host", in dem die Konventionen des Creature-Features mit Motiven aus "Die Dämonischen" verbunden werden. Effektive Thrills werden ebenso geboten wie Reflektionen über Identität und gesellschaftliche Klassen.

Der Glanz der Unsichtbaren


Frankreich 2018, Spielfilm, 102 min , ab 6 Jahre
Regie     Louis-Julien Petit    
Darsteller     Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky

Gesellschaftskomödie um Sozialarbeiterinnen, deren Zentrum für obdachlose Frauen vor der Schließung steht.

Gesellschaftskomödie um Sozialarbeiterinnen, die mit allem Mitteln darum kämpfen, eine Unterkunft für ihre Klientinnen, obdachlose Frauen, zu finden. Der Publikumsliebling auf diversen Festivals lief auch erfolgreich im französischen Kino.

Verteidiger des Glaubens

Deutschland, Italien 2019, Dokumentarfilm, ohne Altersb. 89 min
Regie : Christoph Röhl

Dokumentarfilm über Joseph Ratzinger, der als erster Papst zurücktrat.

 Dokumentarfilm über Joseph Ratzinger, der als erster Papst zurücktrat. Filmemacher Christoph Röhl schildert anhand des Porträts die Krise der katholischen Kirche und beleuchtet das System des Vatikans. Er lässt Wegbegleiter, Kirchenkenner und - kritiker zu Wort kommen


Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Frankreich 2018,  Spielfilm/ Komödie,ab 16 Jahre ,108 min,
Regie : Pierre Salvadori    
Darsteller     Adèle Haenel, Pio Marmaï, Audrey Tautou

Komödie, die wilde Haken schlägt, um eine Polizistin, die sich um einen Ex-Sträfling kümmert.

Yvonne ist schwer gebeutelt, als sie erfährt, dass ihr im Einsatz verstorbener Mann, ein von allen verehrter Polizist, korrupt war. Sie fühlt sich verpflichtet, Antoine, der wegen ihres Mannes unschuldig im Gefängnis sitzt, heraus zu holen und sich um ihn zu kümmern. Die beiden verlieben sich. Was noch schlimmer ist, Antoine beginnt Gefallen daran zu finden, die Verbrechen zu begehen, für die er bestraft wurde. Yvonne, selbst Polizistin, gerät in eine Zwickmühle.

Komödie, die wilde, überraschende Haken schlägt, deren Drehbuch mit einem Lumières prämiert wurde. Autorenfilmer Pierre Salvadori ("Bezaubernde Lügen") setzt ein starkes Ensemble um Adèle Haenel, Pio Marmai und seinem "Bezaubernde Lügen"-Star Audrey Tautou in Szene. Mix aus Liebesgeschichte, Krimi und überdrehtem Schicksalsreigen.


Nur die Füße tun mir leid

Deutschland 2019, Dokumentarfilm,  o.A. (ohne Altersbeschränkung) , 94 min
Regie     Gabi Röhrl

"Glücklich sein kann so einfach sein!" - das dachte sich Gabi Röhrl oft, als sie auf dem Jakobsweg unterwegs war. Dieses Gefühl wollte die gebürtige Holledauerin auch anderen vermitteln. Darum machte sich die Autodidaktin daran, ein scheinbar unmögliches Unterfangen in die Tat umzusetzen: Nämlich einen Pilgerweg nach Santiago de Compostela, filmisch für die Kinoleinwand, zu dokumentieren - alleine, aber mit professioneller Ausrüstung.

Ungewöhnlich, authentisch, packend - Gabi Röhrl nimmt Sie mit auf den Jakobsweg - den Camino Francés. Verfolgen Sie in dieser Dokumentation die Höhen und Tiefen einer spannenden Reise, auf der immer DER WEG Hauptdarsteller bleibt. Erleben Sie kleine und große Glücksmomente, grandiose Landschaften und interessante Begegnungen mit Menschen. Kommen Sie mit auf einen außergewöhnlichen Weg bis "ans Ende der Welt".


 Zwingli - Der Reformator

Deutschland 2019,  Spielfilm, ab 12 Jahre, 128 min
Regie     Stefan Haupt    
Darsteller     Max Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubman

Zwei Jahre nach dem Luther-Jahr erzählt Stefan Haupt in seinem Film die Geschichte des Schweizer Geistlichen Ulrich Zwingli, der im Jahr 1519 nach Zürich kommt und von dort die Reformation der Kirche zu seinem Lebensziel macht.

Als Ulrich Zwingli sein Amt als Priester in Zürich antritt, ahnen die Bürger nicht, welche großen Pläne der ehrgeizige und tatkräftige Geistliche in sich trägt. Denn wir schreiben das Jahr 1519 und Luthers Reformationsthesen greifen in ganz Europa um sich. Auch Zwingli setzt sich für diese ein, praktiziert einen Gottesdienst in deutscher Sprache, übersetzt mit seinen Glaubensbrüdern und Mitstreitern die Bibel aus dem Lateinischen und kämpft für das Ende des Ablasshandels. Doch Zwinglis Reformen sind nicht unumstritten. Schon bald kämpfen Staat und Kirche gegen den Mann, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die Religion näher zu den Menschen zu bringen. Unterstützung erhält Zwingli auch von Anna, einer jungen Witwe, die zu seiner Vertrauten und Ehefrau wird. Und die spürt, dass ihr Mann bereit ist, für seinen Glauben bis zum Äußersten zu gehen. Zum Jahrestag der Reformation in der Schweiz widmet sich Stefan Haupts Film ZWINGLI - DER REFORMATOR dem Wirken des Mannes, der maßgeblich dafür verantwortlich war, dass es eine solche Reformation überhaupt geben konnte. Der Film hält sich dabei an die historischen Begebenheiten - und stellt diese dank eines bis ins Detail genauen Kostümdesigns auch authentisch dar. Kamera und Lichtsetzung schaffen es, den Nebel, die kalte Feuchtigkeit und den Schmutz der Umgebung auf die Leinwand zu bannen, die chorale musikalische Untermalung unterstützt dieses Gefühl, und dazu ist Max Simonischek ein engagierter und von einem inneren Feuer angetriebener Fixpunkt innerhalb eines überzeugenden Ensembles. ZWINGLI - DER REFORMATOR ist nicht nur ein faszinierendes Porträt eines charismatischen Visionärs, sondern auch ein genau recherchiertes historisches Drama über ein Stück Schweizer Geschichte, das die Welt veränderte.

Gutachten:

Die FBW-Jury hat dem Film das Prädikat besonders wertvoll verliehen.

Zoros Solo


Deutschland 2019, Spielfilm,  ab 12 Jahre, 90 min,
Regie     Martin Busker    
Darsteller     Mert Dincer, Andrea Sawatzki, Laurids Schürmann


Tragikomödie um einen afghanischen Flüchtlingsjungen mit Engelsstimme, der versucht seinen in Ungarn zurückgebliebenen Vater nach Deutschland zu holen.

Der 13-jährige Zoro lebt seit seiner Flucht aus Afghanistan in der schwäbischen Provinz. Er markiert den coolen Kleinganoven und droht den Mitgliedern des Chors von Frau Lehmann, weswegen sie nicht gut auf ihn zu sprechen ist. Als er von einer Reise des Chors nach Ungarn erfährt, will er unbedingt in den Chor aufgenommen werden. Er hofft, in Ungarn seinen Vater zu treffen, der dort zurückbleiben musste. Frau Lehmann ist nicht begeistert, aber der kleine Teufel hat eine engelsgleiche Stimme.

Tragikomödie, die das Flüchtlingsthema unverkrampft aufnimmt und mit viel Humor und Gefühl von einem jungen Außenseiter erzählt, der seine Berufung und eine Heimat findet. Martin Buskers mit Unterstützung von Debüt im Dritten realisierter Film wurde beim Filmfest Emden Norderney gleich mehrfach ausgezeichnet. Der junge Mert Dincer überzeugt in der Titelrolle neben Andrea Sawatzki als Chorleiterin.

Smuggling Hendrix


Zypern, Griechenland u.a. 2018, Spielfilm, o.A., 93 min
Regie     Marios Piperides    
Darsteller     Adam Bousdoukos, Fatih Al, Vicky Papadopoulou

Yiannis (Adam Bousdoukos), ein vom Erfolg verschonter Musiker, steht auf der Suche nach einem besseren Leben kurz vor der Ausreise aus Zypern. Seine Pläne werden jedoch auf den Kopf gestellt, als sein Hund Jimi davonläuft und die UN-Pufferzone zu der von der Türkei kontrollierten Seite der Insel überquert. Als er ihn endlich wiederfindet, sieht er sich mit einem Gesetz konfrontiert, welches die Überquerung von Tieren zur griechischen Seite strikt verbietet. Zum Glück lernt er Hassan von der anderen Seite der Grenze kennen, der ihm helfen will, das geliebte Tier wieder zurückzuschmuggeln - der Beginn einer absurden Reise.

SMUGGLING HENDRIX erzählt charmant und mit liebevollen Charakteren, die Geschichte eines einfachen Mannes, der seinen Hund verliert. Dessen Versuch, ihn wieder zu bekommen, verdeutlicht anschaulich, wie die Grenzen, die zwischen Menschen stehen, sowohl real als auch imaginär aufgebrochen werden können, sobald wir die Vertrautheit angesichts des Unbekannten erkennen.